Frauen: Zweiter Sieg bringt Tabellenspitze

Danke an die Fans

Nach dem Offensivspektakel zum Auftakt in Weißenborn waren die Erwartungen an die Spielfreude der Lichtentanner Frauen doch schon recht groß. Aber auch das Roßweiner Team war mit entsprechenden Ambitionen nach Westsachsen gereist. Die Partie konnte erst 10 Minuten später angepfiffen werden, was beide Teams augenscheinlich etwas aus dem Rhythmus brachte. Erst in der 7. Minute zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz und Lichtentanne brachte die Anzeigetafel in Bewegung. Zuvor erlebten die Fans ein Festival an versiebten Chancen auf beiden Seiten und die geworfenen Fahrkarten kosteten beiden Trainern viele Nerven. Selbst zwei 7-Meter für Roßwein landeten entweder am Pfosten oder waren eine sichere Beute von Kim Geßner im Lichtentanner Tor.

In der Folgezeit fingen sich beide Teams aber zusehends und wurden gefährlicher im Angriff, was beide Abwehrreihen ein ums andere Mal forderte. Hier zeigte sich die größere Erfahrung auf Seiten der Roßweiner Frauen, welche durch ihre Kreisspielerin immer wieder recht große Lücken im Abwehrverbund unserer Mädels rissen und zu klaren Tormöglichkeiten führten. Im Angriff tat Lichtentanne sich überraschend schwer und kam eher nur durch Einzelaktionen unserer Rückraumspielerinnen Marie Weiß, Josefin Franz und Theresa Uhlemann zum Erfolg. Zwischen der 23. und 29.Minute gelang dem TSV kein Tor und Roßwein ging mit 11:9 in Führung. Mit der Auszeit des Trainergespanns kurz vor der Pause sollte der Rückstand zumindest auf ein Tor reduziert werden, was auch durch Theresa Uhlemann mit einer schönen 1-gegen-1-Situation gelang.

Für die zweite Hälfte galt es das Tempo hochzuhalten und in der Abwehr konsequenter zu agieren. Mit zwei schnellen Toren übernahmen unsere Mädels gleich nach Wiederanpfiff die Initiative im Spiel. Bis zur 41. Minute konnte Roßwein immer wieder den Ausgleich markieren, musste aber in der Folgezeit den schwindenden Kräften mehr und mehr Tribut zollen. Bei einer Abwehraktion verletzte sich unsere Nr. 4 Madeline Seidel am Kopf und musste den Rest des Spiels von der Bank aus verfolgen und im Anschluss des Spiels zur Beobachtung noch ins Krankenhaus. In einer hektischen Schlussphase verletzte sich zudem auch noch die Roßweiner Spielerin Cindy Feldmann und mit noch drei 2-Minuten-Strafen brachte sich Roßwein selbst um die Möglichkeit zum Ausgleich. Unsere Mädels nutzten in dieser Phase ihre Spritzigkeit und in den einfachen Gegenstößen fielen die entscheidenden Tore zum letztlichen Endstand von 22:19 für Lichtentanne.

Damit haben unsere Frauen wieder einmal ihre Comeback-Fähigkeiten bewiesen und wie schon in Weißenborn einen Rückstand zur Pause noch drehen können. Die errungene Tabellenführung ist zwar nur eine Momentaufnahme, aber letztlich auch aufgrund der kämpferischen Einstellung über 60 Minuten völlig verdient. Ein großes Dankeschön gilt allen Fans, die den Weg in die Halle gefunden und unsere Lichtentanner Mädels toll unterstützt haben. Außerdem wünschen wir unserer „Krümel“ gute Besserung und hoffen, dass sie bald wieder das Team verstärken wird.

Aufstellung (Tore):

Tor:

Kim Geßner

Außen:

Susanne Heyne (1), Julia Windisch (1), Alexa-Marie Dörfel

Kreis:

Madeline Seidel, Laura Tautenhahn, Maria Lüttchen (1)

Rückraum:

Marie Weiß (8), Josefin Franz (5), Theresa Uhlemann (6), Lena Elstner