Frauen: Offensivspektakel zum Saisonstart

Auszeit

Nach dem Weiterkommen im Bezirks-Pokal reisten unsere Lichtentanner Frauen mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen im Gepäck gleich zum weitesten Auswärtsspiel der gesamten Saison nach Weißenborn. Aber auch unsere Gegnerinnen konnten ihr Pokalspiel gegen den VfB Blau-Gelb Flöha erfolgreich gestalten und hatten sich zum Saisonauftakt vor heimischem Publikum eine Menge vorgenommen. So gab es auch kein großes Abtasten und beide Teams legten los wie die Feuerwehr. Dem flexiblen Angriffsspiel von Weißenborn versuchten unsere Frauen ihr gewohnt konsequentes Abwehrverhalten entgegenzusetzen, was aber zu Beginn der Partie mehr schlecht als recht gelang. So war irgendwie immer eine Gegenspielerin völlig frei und versenkte den Ball unhaltbar aus nächster Distanz im Lichtentanner Tor. Gott sei Dank taten sich auf der Gegenseite ähnliche Lücken auf und Lichtentanne konnte mit präzisen Würfen aus dem Rückraum durch Josefin Franz, Theresa Uhlemann und Marie Weiß das Spiel jederzeit offenhalten.

Die Führung wechselte regelmäßig hin und her und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Bis zur Halbzeitpause hatten die anwesenden Zuschauer bereits 28 Tore bejubeln können, wobei Weißenborn sich mit 2 Toren Vorsprung einen leichten Vorteil verschafft hatte. Das Trainergespann um Jens Geßner und Lars Tautenhahn versuchte in der Halbzeitpause wieder Struktur in die Abwehr zu bekommen und aus dieser heraus das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Unsere Mädels hatten aber augenscheinlich einen anderen Plan oder einfach nur mehr Spaß am Offensivspiel gefunden und wirbelten nach der Pause die gegnerische Abwehr ein ums andere Mal gehörig durcheinander. Binnen 5 Minuten wurde der Rückstand egalisiert und eine 2-Tore-Führung herausgeworfen. Laura Tautenhahn und Maria Lüttchen sorgten für genügend Unruhe am Kreis und schafften damit die notwendigen Räume für ihre Mitspielerinnen. Weißenborn stemmte sich aber mit aller Macht dagegen und konnte bis zur 47. Minute wieder ausgleichen. In dieser Phase des Spiels liefen Luisa Siebert im Aufbau und Susanne Heyne auf Rechtsaußen zu Höchstform auf und erzielten gemeinsam 9 Tore. Je mehr das Spiel dem Ende entgegen ging, umso mehr holten sich die Lichtentanner Frauen damit das Momentum mit aller Kraft zurück und gingen verdient mit 31:27 bei noch zu spielenden 5:30 Minuten in Führung.

Weißenborn stellte in der Schlussphase auf offensive Manndeckung um und konnte die kurzfristige Verunsicherung unserer Mädels zu 3 weiteren Toren nutzen. Mit einer Auszeit versuchte das Lichtentanner Trainergespann den Mädels nochmals Zeit zum Luftholen zu verschaffen und das Nervenkostüm wieder in den Normalbereich zu bringen. Die Lichtentanner Fans holten auch nochmal das Letzte aus sich heraus und mit dieser Unterstützung fand das Spiel unserer Mädels zur gewohnten Stärke zurück. Maria Lüttchen machte mit ihrem zweiten Treffer den berühmten Deckel auf das Spiel. Die Weißenborner Frauen gaben zwar nochmal alles, liefen sich aber mehrfach in unserer zu dem Zeitpunkt sehr, sehr starken Abwehr fest. Mehr als den Anschlusstreffer ließen unsere Mädels nicht zu und feierten mit den mitgereisten Fans nach dem Schlusspfiff ausgelassen den hart erkämpften 32:31-Auswärtserfolg.

Freier WurfSiegesfreude

Aufstellung (Tore):

Tor:                 Kim Geßner
Außen:           Susanne Heyne (3), Sophie Leuchtenberger, Julia Windisch, Alexa-Marie Dörfel
Kreis:              Laura Tautenhahn (1), Maria Lüttchen (2)
Rückraum:     Marie Weiß (6), Luisa Siebert (7), Josefin Franz (8), Theresa Uhlemann (5)