Frauen: Lichtentanne stürmt ins Bezirkspokal-Viertelfinale

Siegesfreude

Nach 322 Tagen Handball-Abstinenz waren alle Augen auf das erste Pflichtspiel unserer Mädels gerichtet. Bei einem der Top-Favoriten der Bezirksklasse dem VfB Blau-Gelb Flöha galt es erstmal die lange Corona-Pause irgendwie aus den Beinen und den Köpfen zu schütteln. Aber auch den Frauen aus Flöha war die lange Pause anzumerken und so versuchte sich jeder erst einmal nur auf das Spiel zu freuen und den Augenblick zu genießen.

Mit nur 9 Spielerinnen angereist, kamen unsere Mädels gleich zu Beginn schneller auf Betriebstemperatur und drückten dem Spiel von Anfang an ihren Stempel auf. Bis zur 11. Minute konnte Lichtentanne eine 6:2-Führung herausspielen und bereits 4 unserer Mädels waren als Torschützinnen schon auf dem Spielberichtsbogen zu finden. Die Nervosität auf der gegnerischen Spielerbank ob des überraschenden forschen Auftritts unserer Frauen versuchte nun das Flöhaer Trainergespann mit einer Auszeit wieder in den Griff zu bekommen. Das funktionierte auch insoweit, dass sich von nun an ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte, welches hin und her wogte. Der spielerischen Überlegenheit von Flöha setzen unsere Lichtentanner Mädels ihren unbändigen Kampfgeist in der Abwehr und den immer mehr aufkeimenden Siegeswillen entgegen.

Herausragend war das Zusammenspiel von Marie Weiß, Josefin Franz und Theresa Uhlemann, die mit ihrer Dynamik und Wurfgewalt immer wieder Gefahr für die Flöhaer Abwehr darstellten. Letztlich gingen 21 Tore auf das Konto des Trios. Am Kreis schafften Maria Lüttchen und Madeline Seidel mit großem Kampfgeist die nötigen Lücken und beide konnten sich auch über toll herausgekämpfte Tore freuen. Auf den Außenpositionen wuselten Susanne Heyne, Julia Windisch und Clarissa Haferkorn und trugen ihren Teil zu einer geschlossenen Abwehrleistung bei. Auf diese konnte sich Kim Geßner im Tor zumeist verlassen und so hatte Flöha nur wenige, wirklich freie Wurfmöglichkeiten. Mit 4 stark gehaltenen Siebenmetern sorgte sie auch für zusätzliche Verunsicherung der Flöhaer Frauen und krönte so ihre persönlich hervorragende Torhüterleistung.

Nach dem Schlusspfiff und dem verdienten 25:20-Auswärtserfolg war die Freude beim Team und den mitgereisten Fans natürlich groß. Auf diese Leistung können die Mädels wirklich stolz sein und sich auf das Pokal-Viertelfinale Ende Februar 2022 freuen.

 

Aufstellung (Tore):

Tor:                 Kim Geßner

Außen:            Susanne Heyne (1), Julia Windisch (1), Clarissa Haferkorn

Kreis:              Madeline Seidel (1), Maria Lüttchen (1)

Rückraum:       Marie Weiß (7), Josefin Franz (8), Theresa Uhlemann (6)